Quartier U1 – Stadt gemeinsam selbermachen

Nürnberg, 2019

Infrastruktur, Konzeption, Beratung und Begleitung, Design und Prototyping, Projektumsetzung, Vorträge und Diskurse, Workshops, Koproduktion / Partizipation, Selbstermächtigung, Urbane Räume

Unter dem Titel Stadt gemeinsam gestalten! Neue Modelle der Quartiersentwicklung werden wir seit Januar 2019 mit unserem Projekt Quartier U1 im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik gefördert.

Das neue Quartier definiert sich über den U-Bahnlinienverlauf der Linie U1, mit der man innerhalb von 15 Minuten vom Nürnberger Westen in den Süden gelangt. Entlang der U-Bahnlinie ist eine Vielzahl an (gemeinwohlorientierten) Akteuren ansässig, die das Projekt zusammengestalten wollen. Hierzu zählen unter anderem Nachhaltigkeitsvereine, Kulturvereine, Stadtteilarbeitskreise aus Sanierungsgebieten, Sozialarbeiter, das Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt, die Nürnberger Verkehrsbetriebe und viele mehr. Die bereits kooperierenden Akteure werden die U-Bahn und ihre Haltestellen als Medium nutzen, um weitere Bürger zu erreichen und zur Mitwirkung zu aktivieren. Hauptziele des Projekts sind die Stärkung des Gemeinsinns und die Erprobung neuer Quartiersentwicklungsansätze (wie z.B. Koproduktionsformate, Crowd-Funding, …).

Aktuell befindet sich das Team in der Vorbereitungsphase, Ende 2019 geht das Projekt an die Öffentlichkeit. Ein erstes Pilot-Förderprojekt des Quartier U1 ist das Kulturhauptstädtla, auf dem auch das mobile Amt für Ideen getestet wurde, ein Format, das später zum Zentrum des Quartiers werden soll.

Dafür wird mit zahlreichen Akteuren der kommunalen Verwaltungsebene zusammengearbeitet, u.a.:

Im Rahmen der Nationalen Stadtentwicklungspolitik steht auch die bundesweite Vernetzung von Akteuren im Fokus. So steht das Team im Austausch mit den drei weiteren Pilotprojekten Stadtmensch Altenburg, Gesellschaft für außerordentliche Zusammenarbeit Hannover und Hansaforum Münster. Bei Veranstaltungen wir der Raumkon 2019, Vernetzungstreffen und dem Bundeskongress Nationale Stadtentwicklungspolitik wird dieser Wissensaustausch weiter gelebt.

Partner: