ÖffentlicherPflanzenNahVerzehr

Nürnberg, 2018

Design und Prototyping, Studien und Analysen, Vorträge und Diskurse, Workshops, Koproduktion / Partizipation, Urbane Räume, Wissenschaft

„ÖffentlicherPflanzenNahVerzehr“ ist ein Gewächshaus, das es durch Nutzung der Abwärme aus der Nürnberger Fernwärmeleitung im Winter Salat zu ziehen.

Der Grundgedanke des ÖPNV-Gewächshauses, also ÖffentlicherPflanzenNahVerzehr ist die Nutzung urbaner Energiepotentiale für Nahrungserzeugung im Winter. Vorbild ist die Urban Oasis Vienna, bei der das vertical farm institute und die agency in biosphere im Rahmen der Vienna Biennale 2017 ein ähnliches U-Bahn-Gewächshaus konstruierten und in Wien aufstellten. Mit den Initiatoren Sebastian Sautter und Markus Jeschaunig findet ein reger Austausch statt, sie waren am Kulturhauptstädtla unsere Gäste bei einer Podiumsdiskussion mit Andreas Schmitt von der LWG Bayern und Verena Osgyan von Bündnis 90/Die Grünen.

Ursprünglich war angedacht, die Wärme eines U-Bahn-Abluftschachtes zu nutzen, daher der Name. Leider war das in der Umsetzung nicht möglich, durch die N-ERGIE können wir aber nun die warme Abluft der Nürnberger Fernwärmeleitung nutzen. Dabei wurden wir unterstützt von N2025 und dem Liegenschaftsamt und hatten Besprechungen mit dem Nürnberger Denkmalschutz und dem U-Bahn-Bauamt. Unterstützt wird das Gewächshaus zusätzlich durch die Nationale Stadtentwicklungspolitik im Rahmen des Pilotprojektes Quartier U1 – Stadt gemeinsam selbermachen.

Lufttemperatur der letzten 24 Stunden:

Wassertemperatur der letzten 24 Stunden:

Leistung des internen Stromspeichers in den letzten 24 Stunden:

Luftfeuchtigkeit der letzten 24 Stunden:

Helligkeit über die letzten 24 Stunden:

Grundansatz des Gewächshauses:
Pflanzen brauchen: Wasser, Nährstoffe, Licht und (Wärme-)energie.

Unsere Lösungsansätze:

Die Konstruktion des Gewächshauses wurde vom büro für bauform entwickelt und umgesetzt. Eine Ehrenamtlichengruppe des Urban Lab entwickelte eine automatisierte elektronische Steuerung (Mikrocontroller für LED-Beleuchtung) und eine vernetzte Sensorik (Wasser- und Lufttemperatur, Luftfeuchtigkeit, Lichtmenge, gespeicherte Energie), die Daten online verfügbar macht.

Im Bereich Gemüsebau und Belichtungstechhnik wurden wir von der Landesanstalt für Wein- und Gartenbau beraten und unterstützt. Die Pflanzmodule kommen von dry hydroponics aus den Niederlanden. Diesen Winter setzen wir auf Salat von SalaJoe aus dem Nürnberger Koblauchsland, in Zukunft möchten wir mit Kräutern und verschiedenen Gemüsearten experimentieren.

Unser Team:

Partner: